Mittwoch, 24. Mai 2017

Wenn Serienjunkies stricken







Auf dem Sofa sitzen, Tasse Kaffee (abends ein Kölsch), Strickzeug... und exzessiv Serien gucken. Ein Traum. Ich kann ja nicht viel, aber das kann ich echt gut :)

Sehr oft schon haben mich Serien oder einzelne Figuren inspiriert, etwas Bestimmtes zu stricken.

Das gestreifte Top heißt "Debra Morgan", die Schwester von Dexter aus der gleichnamigen Serie. Sie ist mutig, ehrgeizig, unheimlich stark, trinkt Bier, lebt am Strand von Miami - und sie trägt in fast jeder Folge ein gestreiftes Oberteil. Eine richtig coole Frau. Vielleicht färbt es ein bisschen auf mich ab, wenn ich das Top trage... :)

Das andere Top heißt "Rachel Zane", sie ist Mikes Freundin aus der Serie "Suits". Der Hochstapler Mike verknallt sich sofort in sie, weil sie traumhaft schön und sehr klug ist. Da die Serie in einer superschicken Anwaltskanzlei in New York spielt, sind die Serienfiguren immer voll korrekt und sehr schick gekleidet, wie ja auch der Name der Serie schon sagt. Rachel hatte in einer Folge dieses Top an, dazu einen Bleistiftrock. Da musste ich gleich auf Pause drücken und mir eine Skizze machen, aber ich muss sagen, ich habe es recht gut kopiert.

Beide Tops sind aus "Catona" von Scheepjes gestrickt, eine dünne mercerisierte Baumwolle. Perfekt für den Sommer, zum Stricken und natürlich auch zum Tragen!

Geht es euch ähnlich? Von welcher Serie seid ihr total angefixt? Freue mich über eure Kommentare!

xoxo Anna


Freitag, 28. April 2017

Strickmode - auch im Sommer







Ich stricke nicht nur das ganze Jahr über, ich trage auch das ganze Jahr über gestrickte Sachen. Baumwolle, Seide, Bambus, Leinen... kann man alles wunderbar im Sommer tragen, zumindest im Sauerland :)

Dieser Pullover ist aus mercerisierter Baumwolle ("Catona" von Scheepjes) mit Nadel 3,0 gestrickt und eignet sich definitiv für wärmere Tage oder einen Abend auf dem Balkon.

Es ist ein Raglan von oben mit Umschlägen als Zunahmen im Raglanbereich. Unterhalb der Ärmel habe ich eine A-Linie gearbeitet und mit einer breiten Kraus-rechts-Kante abgeschlossen. Dabei habe ich mit verkürzten Reihen eine Bogenkante im Rückenteil gestrickt. Die Inspiration für einige Details fand ich beim "Snug", einem tollen Design von Veera Välimäki.

Ich mag die lässige Passform, besonders in Kombi mit einer Röhrenjeans. Dazu noch Ballerinas oder Chucks - und ich bin gerüstet für einen schönen Abend...

Wie ist das denn bei euch? Strickt ihr auch luftige Teile für den Sommer? Hinterlasst mir einen Kommentar, ich freue mich.

xoxo Anna

Dienstag, 18. April 2017

Zöpfe Zöpfe Zöpfe






Das Projekt "Wollvorräte abbauen" läuft gut :)) diese 5fädige Merino hatte ich mir mal in der Hamburger Wollfabrik wickeln lassen, sie besteht aus rosa, pink und orange. Sieht man auf den Fotos natürlich nicht.

Das Rezept lautet: Raglan von oben, Halsausschnitt durch verkürzte Reihen, ein paar schöne Zopfmuster - und viel Geduld... nun ist er fertig, der Pullover. Heute ist es so kalt, dass ich ihn wohl einmal tragen werde. Aber dann wird er wohl über den Sommer im Schrank verschwinden.

Und dann, im Herbst, freue ich mich total darauf, ihn oft tragen zu können!

xoxo Anna

Mittwoch, 12. April 2017

I Heart NYC - wer strickt mit?






Ich habe mich mal an einer Anleitung für ein Lacetuch versucht.... es ist wirklich einfach zu stricken, aber dennoch wirkungsvoll, wie ich finde.

Das Tuch spiegelt meine Liebe zu New York City wieder... klare Linien, kein Schnickschnack, die vielen Löcher des Netzmusters sind für mich die zahllosen Fenster der Wolkenkratzer... naja, das sind meine Assoziationen.

Verstrickt habe ich das wunderbare "Filisilk" von Atelier Zitron, hier als handgefärbte Variante. Die 30% Seide machen das Tuch fluffig und frühlingshaft. Eine ideale Kombination mit der luftigen Netzoptik.

Die Anleitung heißt "Manhattan" und ich schicke sie euch gerne per Mail, schreibt mich einfach an.

xoxo Anna


Montag, 10. April 2017

Pullover für den Frühling






Das Vorhaben für 2017 (so wie jedes Jahr) lautet: Stash abbauen! Vorräte verkleinern!

Getreu diesem Motto habe ich zwei Garne herausgewühlt, die ich schon sehr lange habe, beide von Lana Grossa. Das braun-orangefarbene heißt "Evento" und besteht aus Wolle und Baumwolle. Es ist ganz tuffig weich und verstrickt sich toll. Eine Anleitung gibt es nicht, es ist einfach ein kastenförmiger oversized Pullover mit seitlichen Schlitzen und halsfernem Rollkragen. Hier habe ich mal von unten nach oben gestrickt, das finde ich für oversized am praktischsten.

Das schwarze Garn heißt "Lace Silky" mit einer Lauflänge von 500 m auf 100 g. Ich habe allerdings mit doppeltem Faden gestrickt, da ich die etwas gröbere Struktur sehr mag, wenn man mit dicken Nadeln strickt. Nur meistens ist mir dann das Gestrick zu warm - aber hier habe ich hauptsächlich Baumwolle mit ein wenig Seide, da ist das ja ok.

Also wieder etwas mehr Platz in meinen Wolle-Kisten, dafür etwas weniger Platz in meinem Kleiderschrank.... :)

xoxo Anna

Sonntag, 2. April 2017

Lacestricken macht glücklich



Eigentlich stricke ich alles gerne und freue mich, wenn ein Teil gelingt. Beim Lacestricken ist es allerdings immer besonders schön, wenn ich sehe, wie sich ein Muster nach und nach entfaltet und etwas Zartes, Kunstvolles entsteht...

Dieses Tuch ist aus 800 m Drops Lace entstanden, ich liebe die Kombi aus Alpaca und Seide. Die Anleitung heißt "Luisa", sie ist von Stephanie van der Linden. Ich bin über ein paar kleine Ungereimtheiten gestolpert, aber ich mache es mir dann schon passend. Ganz besonders mag ich die schöne Lochkante, das ist einfach viel schöner als einfach nur kraus rechts.

Das Tuch ist ein Geschenk für einen besonderen Menschen. Da meine Tücherschubladen überquellen, beschenke ich nun vermehrt andere :)

xoxo Anna

Mittwoch, 15. März 2017

So stricke ich eine Babyhose

Wenn ich meine fertigen Teile bei Instagram zeige, werde ich oft nach einer Anleitung gefragt... was ein bisschen schwierig ist, da ich meistens "frei Schnauze" stricke.

Heute versuche ich mal aufzuschreiben, wie ich diese Strampelhose in Gr. 62 gestrickt habe:


Zunächst habe ich mir die Maße notiert, die ich an einer Hose abgemessen habe:


Dann habe ich oben am Bündchen angefangen und 40 cm angeschlagen. Es ist ein doppeltes Bündchen, d.h. ich habe erst 3 cm glatt rechts in Hin- und Rückreihen gestrickt, dann zur Runde geschlossen, eine Runde links und dann wieder 3 cm rechts gestrickt. Auf diese Weise ist das Bündchen innen an einer Stelle offen, sodass man später ein Gummi einziehen kann.

Als Nächstes habe ich die aktuellen Maschen mit der Anschlagkante zusammengestrickt. Nun ging es 15 cm weiter bis zum Schritt. Damit der Windelpo Platz hat, habe ich seitlich alle paar Runden 4x je 4 M zugenommen.

Im Bereich des Schrittes habe ich ca. 5 cm Maschen provisorisch auf einen Hilfsfaden angeschlagen (ich häkele sie am liebsten auf), das war der Verbindungssteg zwischen den Beinen. Die Maschen wurden dann Bestandteil beider Beine, ich hoffe, das ist verständlich erklärt...

Die Beine habe ich dann nacheinander gestrickt und dabei an der Innen- und Außenseite alle paar Runden Abnahmen gearbeitet, bis ich unten den passenden Umfang hatte. Ich habe die Beine mit einer Socke abgeschlossen, d.h. eine Bumerangferse und vorne eine Bandspitze, die letzten 8 Maschen habe ich von der Innenseite aus mit einem 3-needle-bindoff abgekettet.

Das Schöne an den "Top-Down" Konstruktionen ist, dass ich keine Nähte habe :)) und das sieht nicht nur schöner aus und spart Arbeit, sondern es ist auch besser fürs Baby, denn die Nähte sind unter Umständen unangenehm und erzeugen vielleicht Druckstellen.

Das Garn ist übrigens "Drops Baby Merino", es lässt sich schön verstricken und hat eine tolle Farbkarte.

Das passende Jäckchen - ein nahtloser Raglan von oben - sieht übrigens so aus:


xoxo Anna